AGB

Die AGB schaffen einen Rahmen, Ihren Urlaub rechtlich abzusichern

Allgemeine Vertrags – und Vermittlungsbedingungen

1. Abschluss des Vertrages

Mit dem Buchungsauftrag bietet der Kunde den Abschluss eines Vertrages verbindlich an.
Der Auftrag muss schriftlich vorgenommen werden.
Der Vertrag kommt mit der Annahme und Bestätigung durch den Vermittler(Eigentümer) zustande.

2. Bezahlung

Mit Vertragsabschluß wird eine Anzahlung fällig, die spätestens 5 Tage nach Erhalt des schriftlichen Vertrages vom Auftraggeber (dem Kunden) zu leisten ist. Der Restbetrag ist wie auf dem Vertrag näher angegeben, zu zahlen.

Verspätete Zahlung bzw. Nichtzahlung der Restzahlung, gilt als Rücktritt und berechtigt den Vermittler (Eigentümer), das Objekt anderweitig zu vermitteln und vom säumigen Kunden die Rücktritts- und Bearbeitungsgebühr gemäß Punkt 6 zu verlangen.

3. Leistungsart

Bei den vom Vermittler (Eigentümer) angebotenen Leistungen handelt es sich ausschließlich um die Vermittlung von Fremdleistungen zwischen dem Auftraggeber / Kunden sowie den Mitreisenden und der jeweiligen Vertragspartei. Der Vertrag wird im Namen und für Rechnung des Eigentümers, Vermieters oder Verwalters abgeschlossen und gilt für den angemeldeten Zeitraum und die maximal angemeldete Zahl von Personen und Haustieren. Das Rauchen ist in unseren Häusern nicht zugelassen – Grillen mit Holzkohle ist in der gesamten Anlage untersagt. Sollten mehr Personen / Haustiere als zuvor angemeldet anreisen, berechtigt dies den Eigentümer, Vermieter oder Verwalter, den Vertrag sofort aufzukündigen. Die vertraglich vereinbarte Mietsumme ist dennoch zu leisten.

Hat ein Gast den Wunsch in der gebuchten Urlaubszeit einen weiteren Gast einzuladen,entsteht für den ersten Gast eine einmalige Kostenpauschale von 210 Euro pro Woche – für jeden weiteren Gast je eine Pauschale von 10,00€ / Tag.

Dieses gilt bei einer Nachbuchung ebenso.

Haftung
Der Anbieter kann bei der Anreise die Kaution in Höhe von 300,00 € verlangen. Der Anbieter erstattet diese Kaution bei rechtzeitiger Räumung der Ferienwohnung und Herausgabe aller Schlüssel an Abreisetag, sofern mit dem Gast nicht etwas anderes vereinbart wurde und sofern die Ferienwohnung keine von dem Gast zu vertrtetbaren Schäden aufweist. Für den Fall darüber hinausgehender Schäden an der Ferienwohnung und/ oder dem Inventar leistet der Gast noch vor Ort den für den Schadensersatz erforderlichen Geldbetrag in bar (§ 249 Abs. 2 BGB).

4. Verpflichtung und Haftung des Vermittlers

Der Vermittler (Eigentümer) haftet dafür, dass die Vermittlung mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns vorgenommen wird. Die Ausschreibung wurde nach bestem Wissen, eigener Kenntnis und nach den Angaben des Eigentümers, Vermieters oder Verwalters erstellt. Für eigenmächtige Veränderungen am Mietobjekt nach Erstellung der Ausschreibung durch den Eigentümer, Vermieter oder Verwalter und für unkorrekte Beschreibung seitens des Eigentümers, Vermieters oder Verwalters haftet dieser.

Für eine Beeinflussung des Mietobjektes durch höhere Gewalt, wie z.B. Streik, Krieg, Erdbeben, landesübliche Strom- und Wasserausfälle, Unwetterlagen wird nicht gehaftet. Die Ferienhäuser stehen alle in einer Wohnsiedlung, nicht in einer Ferienanlage. Für evtl. aufkommenden Baulärm wird nicht gehaftet.

5. Mitwirkungspflicht

Der Mieter ist aufgefordert bei Ankunft das Inventar des Mietobjektes zu überprüfen und innerhalb von 24 Stunden dem Eigentümer, Vermieter oder Verwalter Mängel zu melden, damit Abhilfe geleistet werden kann. Auch alle sonstigen Beanstandungen an der Mietsache müssen unverzüglich dem Eigentümer, Vermieter oder Verwalter gemeldet werden. Ist dieser nicht erreichbar, bitte unbedingt den Vermittler(Eigentümer) informieren. Nachträglich eingereichte Reklamationen können nicht mehr berücksichtigt werden.

Der Mieter hat die Unterkunft nebst Inventar pfleglich zu behandeln und ist verpflichtet, alle während seiner Aufenthaltsdauer durch ihn verursachten Schäden dem Eigentümer, Vermieter oder Verwalter zu melden und diese zu ersetzen.

Die gemietete Unterkunft ist besen- und schrankrein mit abgewaschenem Geschirr an den Eigentümer, Vermieter oder Verwalter zu übergeben. Ein Bezug der Unterkunft ist am Anreisetag in der Regel ab 16 Uhr möglich. Am Abreisetag sollte die Unterkunft gegen 10 Uhr verlassen werden.

6. Stornierung

Der Rücktritt durch den Anmeldenden muss in schriftlicher Form erfolgen. Maßgeblich ist das Eingangsdatum.

Folgende Gebühren werden erhoben :
bei Nichtantritt verfällt die Anzahlung
bei einem Rücktritt vom 59. Tag bis zum 40. Tag vor Reisebeginn 80 % des Mietpreises,
bei einem Rücktritt ab dem 40. Tag vor Reisebeginn werden 100 % des Mietpreises berechnet.
Die Bearbeitungsgebühr für eine Stornierung beträgt 55 EUR.

Bei der Berechnung der Rücktrittspauschalen hat der Vermittler (Eigentümer) gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendung der gebuchten Leistung berücksichtigt. Nach deutschem Recht bleibt es dem Reiseteilnehmer unbenommen, dem Vermittler (Eigentümer) nachzuweisen, dass ihr kein oder ein wesentlich geringerer Schaden entstanden ist, als die von ihr geforderte Pauschale.

In Absprache besteht die Möglichkeit, einen Ersatzpartner zu gleichen Reisebedingungen zu stellen.

7. Änderung des Buchungsauftrages

Die Bearbeitungsgebühr für Änderungen vom bereits bestätigten Buchungsauftrag für das selbe Objekt beträgt 30 EUR.

Sollte im Vorfeld der Eindruck entstehen, dass das Mietverhältnis gestört ist – auch durch laufende Kritiken im Vorfeld – und dadurch der Eindruck entsteht, das der Gast das Haus so nicht wünscht, hat der Vermieter das Recht, 6 Wochen vor Reiseantritt den Vertrag aufzukündigen.

8. Erfüllungsort – Gerichtsstand

Alle Schadensersatzansprüche des Reisenden sind an den jeweiligen Vermieter oder Verwalter zu stellen. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der jeweilige Ort der Liegenschaft bzw. der Wohnort des Vermieters oder Verwalters.